Reflektiert und unbefangen geht das Seminar der Frage nach Flucht und Heimatlosigkeit nach. Entstanden sind hochwertig gestaltete Bücher.

Menschen verließen zu allen Zeiten und aus unterschiedlichsten Gründen ihre Heimat. Beispielhaft ist das Buch „Dietel-Hof“ von Markus Bosl zu nennen; ein Buch über das Verlassen der Heimat für ein besseres Leben.
„das ganze Kleinlosnitz / dürfte mir Jemand schenken ich wollte und konnte nicht / mehr dort leben“
Das Buch veröffentlicht erstmals die Briefe der Dietels aus Kleinlosnitz nahe Münchberg. Die Familie verließ um 1900 ihren Hof in Oberfranken für ein besseres Leben in Amerika.

Frühe fotografische Aufnahmen führen stimmungsvoll in die Texte ein. Das Buch erzählt über die Gründe der Auswanderung und die Bedeutung der Briefe.Die Briefe sind in Originalgröße sowie als Transkription abgedruckt. Man liest über das Leben der Auswanderer in Amerika und es wird deutlich, daß die Heimat an Bedeutung gewinnt, da sie verlassen wurde. Die Briefe aus der Vergangenheit sind zugleich ein gedanklich erweiternder Beitrag in der gegenwärtigen Flüchtlingsthematik.