Bürgerstolz und Musenort
Kabinettausstellung im Bach-Museum Leipzig
15. April – 31. Juli 2011

Die Ausstellung zeigt die wechselvolle Geschichte des Bosehauses, in welchem sich heute das Bach-Museum befindet.
Eingangs zeigt eine historische Abbildung – als Wandtapete in hoher Vergrößerung reproduziert – den Ort. Ausgangspunkt für die Gestaltung war der Entwurf eines Ausstellungsraumes im Ausstellungsaum. Die aus dieser Grundkonfiguration erwachsenden wechselseitigen Bezüge zwischen den beiden Räumen inszenieren das Thema der Ausstellung. Die Öffnungen im eingestellten Raum bieten spannende Durchblicke, welche dem Besucher beim Rundgang die Exponate in einem lustvollen Spiel vor zuweilen unterschiedlichen Vorder- oder Hintergründen präsentieren. Damit erfährt der Raum auch situativ eine optische Vergrösserung. Innen- und Aussenraum werden zudem durch die Farbgestaltung definiert. Ein dunkles kräftiges Grün und Grau steht im Kontrast zu leichten Pastelltönen im Innenraum. Betritt man den Innenraum, finden sich Reproduktionen und Texte, auf stärkerem Trägermaterial leicht von der Wand abgesetzt, welche über die Veränderungen des Hauses im Laufe der Jahrhunderte erzählen.

in Zusammenarbeit mit Sebastian Stiess, Architekt